Bosch MMB64G3MDE Standmixer SilentMixx (800 W, ThermoSafe Glas, Smoothie-Filter, Messer) Edelstahl gebürstet

Bosch MMB64G3MDE Standmixer SilentMixx (800 W, ThermoSafe Glas, Smoothie-Filter, Messer) Edelstahl gebürstet

Bosch MMB64G3MDE Standmixer SilentMixx (800 W, ThermoSafe Glas, Smoothie-Filter, Messer) Edelstahl gebürstet

  • So leise arbeitet der SilentMixx dank des innovativen, effizienten Noise Reduction Systems
  • Das Easy KlickKnife garantiert beste kulinarische Ergebnisse und kann zum einfachen Reinigen herausgenommen werden
  • Smoothies, Crushed Ice und gehackte Zutaten oder Suppen – dank drei individueller automatischer Programme erhält man auf Knopfdruck immer das gewünschte Ergebnis
  • Der ThermoSafe-Glasblender – für bequemes und sicheres Mixen von heißen Speisen oder eiskalten Getränken
  • Zusätzliches Zubehör: Der SilentMixx wird mit einem Smoothie-Filter und einem praktischen Zerkleinerer zum Alleskönner unter den Standmixern
  • Lieferumfang: Bosch MMB64G3MDE Standmixer, Universalzerkleinerer, Smoothie-Filter gebürstet

800 W, Brushed Stainless Steel/Weiß

unverb. Preisempfehlung: EUR 149,99

Preis: EUR 78,90


Kommentare

Bosch MMB64G3MDE Standmixer SilentMixx (800 W, ThermoSafe Glas, Smoothie-Filter, Messer) Edelstahl gebürstet — 3 Kommentare

  1. 24 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    ziemlich leiser Standmixer, der sogar Puderzucker zaubern kann, 26. September 2015
    Rezension bezieht sich auf: Bosch MMB64G3MDE Standmixer SilentMixx (800 W, ThermoSafe Glas, Smoothie-Filter, Messer) Edelstahl gebürstet (Haushaltswaren)

    Leistung:
    800 Watt

    Zubehör:
    1 Glasbehälter mit 2,3 l Fassungsvermögen (1,5 l mit Speisen), 1 Easy KlickKnife, 1 Smoothie-Filter, 1 Zerkleinerer z.B. zum Zerhacken von Nüssen, eine Bedienungsanleitung

    Besonderheiten:
    Der SilentMixx ist, wie der Name schon sagt, wesentlich leiser als herkömmliche Mixer. Das kann ich tatsächlich auch bestätigen. Er ist nicht super leise, so dass man nichts mehr hört, aber er ist z.B. wesentlich leiser als mein bisheriger Mixer.

    Eine weitere Besonderheit ist der Smoothie-Filter, den man tatsächlich sehr gut z.B. für Himbeeren brauchen kann. Bei Himbeeren stören mich die Kernchen in Smoothies unheimlich, weshalb ich sehr froh bin, jetzt einen Filter zu haben, der diese vom Smoothie fernhält. Was mich allerdings daran stört ist, dass man den Filter nur schlecht reinigen kann. Er ist zwar spülmaschinengeeignet, aber leider kann auch die Spülmaschine nicht alle Kerne aus dem Sieb entfernen. Also muss man sich danach noch einmal hinstellen und versuchen diese mit einer Spülbürste herauszukriegen. Da ich den Smoothie-Filter nicht so häufig brauche, hat mich das auch nicht größer gestört. Leider bleibt beim Smoothiefilter noch etwas vom Smoothie im Behälter, was sich leider nicht ändern lässt. Der Smoothie-Filter kann mit dem kleinen Messbecher, der sich normalerweise im Deckel befindet, verschlossen werden, so dass die Kernchen beim Ausgießen nicht doch wieder in den Smoothie hineinlaufen.

    Vor der ersten Anwendung:
    Bevor man den Mixer zum ersten Mal benutzt, sollte er auf jeden Fall gründlich gereinigt werden. Erstaunlicherweise hat der Mixbehälter nicht so chemisch gerochen, wie der von meinem letzten Produkttest. Ich dachte immer, dass das normal wäre, scheinbar ist das aber doch nicht so, was mich ehrlich gesagt etwas erschrocken hat, da ich mir unsicher bin warum mein anderer Mixer dann so gerochen hat.

    Bedienung:
    Die Bedienung ist super einfach. Glas auf den Mixer setzen (Strich am Mixer und Strich am Glas sollten sich decken) und dann nach links drehen, so dass der Glasmixbehälter einratest, mit Obst, Gemüse, Säften usw. befüllen, Deckel darauf und schon kann es los gehen. Bei Smoothies müsst Ihr nur auf „on“ stellen und dann die Taste für Smoothies drücken, ebenso wie bei Crushed-Ice, da drückt Ihr einfach nur die Crushed-Ice taste und wenn Ihr den Zerkleinerer verwendet, dann eben die Taste für den Zerkleinerer. Dies sind Programme, die automatisch eine gewisse Stufe anwählen und sich dann nach gewisser Zeit abschalten. Dann sollte es eigentlich fertig sein. Wollt Ihr diese Funktionen nicht verwenden, könnt Ihr auch einfach den Drehregler immer weiter nach rechts drehen bis zum Maximum und dann könnt Ihr auch abschalten wann Ihr wollt.

    zubereitete Speisen und Getränke:
    Ich habe einige Smoothies zubereitet. Mehr dazu findet Ihr in meinen letzten Posts oder auf Instagram oder Pinterest. Außerdem habe ich Kristallzucker zu Puderzucker gemahlen. Hat ziemlich gut funktioniert (siehe Bild). Kekse habe ich zerkleinert und vieles mehr. Man könnte schon sagen, dass er ein Allround-Talent ist, denn er hat alle Speisen und Getränke zu meiner Zufriedenheit verarbeitet.

    Qualität:
    Die Qualität des Bosch SilentMixx würde ich als hochwertig beschreiben. Obwohl ich nicht gerade zaghaft mit ihm umgehe, hat er noch keinerlei Blessuren oder sonstiges und auch die Messer sind nach wie vor top und schneiden durch alles, wie durch Butter.

    Reinigung:
    Das Easy Klick System ist echt super praktisch. So kann man nämlich das Messer entnehmen und den Behälter in die Spülmaschine stellen. Leider hat das bei meiner 60er Spülmaschine jedoch nicht funktioniert, da der Behälter für diese zu hoch war. Von anderen Testern habe ich aber gehört, dass er problemlos in 90er Spülmaschinen passt. Ich muss ihn leider per Hand spülen, was mich aber nicht weiter gestört hat, da er mit Spülmittel und heißem Wasser sehr leicht zu reinigen ist. Am besten die Reste erst gar nicht eintrocknen lassen, sondern gleich abspülen, dann ist das Reinigen am allereinfachsten, wenn man es per Hand machen muss.

    Lautstärke:
    Die Lautstärke ist im Vergleich zu meinem bisherigen Mixer deutlich leiser. Man kann sich tatsächlich noch unterhalten nebenher und meine Katze rennt auch nicht wie wild durch die Wohnung, wenn ich ihn anschalte. Natürlich ist das auch immer relativ, denn so ein Produkt kann immer noch leiser sein. Da ich allerdings bisher noch keinen leiseren Mixer erlebt habe, bin ich mit der Lautstärke sehr zufrieden. Auch wenn ich Eis crushe, ist er immer…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  2. 64 von 68 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    3.0 von 5 Sternen
    Bosch MMB64G3MDE SilentMixx vs. Philips HR 2195/08 Avance, 11. März 2016
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: Bosch MMB64G3MDE Standmixer SilentMixx (800 W, ThermoSafe Glas, Smoothie-Filter, Messer) Edelstahl gebürstet (Haushaltswaren)

    Ich habe diesen Bosch SilentMixx mit dem Philips HR 2195/08 Avance Collection Standmixer aus Edelstahl, 900 W, 2 L Glasbehälter, Silber/Schwarz von Philips verglichen. Das Ergebnis:

    Verpackung & Bedienungsanleitung
    —————————————————
    Der Bosch-SilentMixx hat ein ca. 12 seitiges, übersichtliches Bedienungsanleitungsheft, das auch ein paar Smoothie-Rezepte beinhaltet.
    Der Philips-Avance hat einen vergleichsweise spartanischen gefalteten Bedienunsanleitungsbogen.
    Die (Liefer-)Verpackungen beider Mixer sind ausreichend/gut.

    Punkt an Bosch.

    Ausstattung
    ——————-
    Beide Mixer kommen mit einem 50 ml Messbecher, der gleichzeitig als Stöpsel für die Einfüllöffnung des Mixkrugdeckels dient.
    Das Bosch-Set beinhaltet außerdem einen Smoothie-Einsatz, dieser wird in den Glaskrug eingesetzt. Sowie einen Universalzerkleinerer-Becher, welcher alternativ zum Glaskrug auf den Messerhalter gesetzt werden kann.
    Die Ausstattung des Philips-Modells fällt hier spärlicher aus: Neben dem Messbecher ist ein Teigschaber enthalten, der auch dazu verwendet werden kann, das Mixgut im Betrieb nach unten zu drücken.

    Punkt an Bosch.

    Verarbeitung
    ——————
    Beide Mixer sind für ihre Preisklasse hinreichend gut verarbeitet. Beide haben ca. gleich große, massive Glaskrüge mit gummigedichteten Deckeln. Das Motorgehäuse des Philips ist rundum metallverkleidet. Der Bosch-Mixer besitzt eine Frontblende aus (dünnerem) Metall. Auch die Kunststoffwanddicke des Bosch ist recht dünn gehalten. Insgesamt halte ich den Philips für etwas stabiler und hochwertiger verarbeitet. Wahlrad und Programmknöpfe: Auch da fühlt sich der Philips minimal wertiger an als das Bosch-Modell.

    Punkt an Philips.

    Komfort
    ———–
    Krug+Deckel:
    Beide Mixer erlauben nur das Einsetzen des Krugs mit dem Henkel auf der rechten Seite (nicht linkshänderfreundlich). Der Glaskrug des Bosch lässt sich einhändig nicht vom Hauptgerät entkoppeln, ohne das man das Hauptgerät dabei verrückt (die Saugnäpfe am Boden geben nach). Beim Philips-Mixer ist die Arretierung leichtgängiger, und der Krug lässt sich einhändig abkoppeln.
    Das Entfernen der Krugdeckel beider Mixer ist schwergängig aufgrund der Dichtungsringe. Man muss bei vollen Krügen aufpassen, dass man nichts verschüttet. Bosch hat hier jedoch die Nase vorn, da der Deckel etwas leichter heruntergeht. Das Aufsetzen geht beim Bosch-Deckel recht leicht, dieser ist fünfeckig wie der Krug selbst, und kann einfach eingesetzt werden, wenn man sich an die fünfeckige Form hält. Das Aufsetzen des Philips-Deckels ist etwas kniffliger, da die Form kreisrund ist, der Deckel besitzt jedoch eine eindeutige Ausrichtung. Möchte man ihn „schön“ aufsetzen, braucht das mehr Übung und Sorgfalt um ihn auszurichten. Ist einem jedoch die Optik (Deckelausrichtung vorn/hinten) egal, kann der Deckel des Philips wie ein Topfdeckel einfach irgendwie aufgesetzt werden, und dichtet jedesmal gleich gut ab (denn der Dichtungsring setzt unterhalb des Krugschnabels an).
    An- und Abmontieren des Messerhalters in den Glaskrug geht sowohl beim Philips als auch beim Bosch einfach vonstatten. Der Bosch-Klappverschluss hält bombenfest, allerdings erfordert das Sperren hier mehr Kraft als beim Schraubverschluss des Philips. Ein Vorteil des Philips-Krugs ist, dass dieser komplett zerlegt werden kann in Glasteil, Messerhalter und Kunststoffmanschette (am Fußende des Krugs). Beim Bosch-Krug ist die Kunststoffmanschette nicht dazu gedacht regelmässig entfernt zu werden (durch kleine Schrauben fixiert). Das ergibt schwer zugängliche Ritzen, in denen zB. Saftreste zurückbleiben können, was die Reinigung erschwert.
    Wahlrad: Das Rad des Bosch lässt sich etwas komfortabler bedienen. Aufgrund seiner runden, Drehknopfform kann man es halten wie man will. Das Philips-Wahlrad besteht aus einem Balken und verlangt somit eine ungefähre Haltung der bedienenden Hand. Programmtasten: Die des Philips sind weiter auseinander und leichter ablesbar. In Stellung „on“ signalisieren beide Mixer durch Lichtsignale, dass sie eingeschaltet sind. Das Philips-Lichtsignal erlischt nach 30 Sekunden Untätigkeit. Ich persönlich sehe das eher als Nachteil, denn das Wahlrad ist somit weiterhin auf „on“, jedoch nicht gleich ersichtlich, da unbeleuchtet. Das Bosch-Lichtsignal blinkt deutlich und durchgehend, während das Gerät eingeschaltet ist. Hier kann nichts übersehen werden…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  3. 19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Ein guter und vielseitig verwendbarer Mixer, 25. September 2015
    Rezension bezieht sich auf: Bosch MMB64G3MDE Standmixer SilentMixx (800 W, ThermoSafe Glas, Smoothie-Filter, Messer) Edelstahl gebürstet (Haushaltswaren)
    Der Bosch SilentMixx hat zahlreiche Stärken, aber auch einige Schwächen. Besonders überzeugt mich die solide Verarbeitung, jedoch ist die Leistung nicht immer zufriedenstellend.

    Aussehen:
    Der Mixer ist sehr solide verarbeitet, die Kanne ist aus schwerem, robustem Glas. Da braucht man keine Angst vor Weichmachern haben. Besonders gefällt mir die Front aus gebürstetem Edelstahl. Ein Hingucker ist der SilentMixx auf jeden Fall.

    Bedienung:
    Der Behälter ist schon sehr schwer, da braucht man ordentlich Kraft. Andererseits fühlt man sich wie auf dem Oktoberfest, vor allem wenn man ihn voll hochhebt. 😉
    Die Schnellwahltasten sind meiner Meinung nach unnötig – ich erziele damit keine guten Ergebnisse und nutze stattdessen immer entweder die Pulse-Taste oder die höchste Stufe des Mixers.
    Der SilentMixx hält mit seinen Saugnapf-Füßen besonders gut auf der Arbeitsplatte.
    Die Skala am Behälter finde ich ganz toll, da sie eingeprägt ist und daher immer gut lesbar bleibt. Jedoch fängt sie erst bei 500 ml an, was ich ziemlich unpraktisch finde.
    Das Easy Klick-Messer ist leicht vom Behälter zu lösen, kann separat gereinigt und leicht wieder eingesetzt werden.

    Lautstärke:
    Die Lautstärke finde ich richtig angenehm. Der SilentMixx dagegen ist so leise, dass man daneben stehen und sich trotzdem normal unterhalten kann.

    Stärken:
    – TK-Früchte sind kein Problem sobald ausreichend Flüssigkeit zugegeben wird
    – Die meisten Obstsorten und Blattgemüse werden leicht zu cremigen Smoothies verarbeitet
    – Cremesuppen gelingen am besten, wenn man bereits gekochte Zutaten püriert und nicht umgekehrt, wie in der Bedienungsanleitung steht
    – Ich habe bisher Nüsse, Erdmandeln und Haferflocken im großen Behälter gemahlen und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis
    – Der Smoothie-Filter hat sich als sehr bequem bei der Herstellung von Nussmilch erwiesen
    – Crushed-Eis gelingt gut, allerdings kann man nur ca. eine Handvoll Eiswürfel auf einmal crushen

    Schwächen:
    – Mit fasrigem Gemüse tut sich der Mixer schwer
    – Nussmus herzustellen ist mir nicht gelungen
    – Größere Mengen werden sehr mühsam verarbeitet
    – Der Becher des Zerkleinerers ist ziemlich klein und wenn er voll ist, dann funktioniert der Zerkleinerer nicht mehr so gut

    Fazit:
    Der größte Vorteil dieses Mixers ist definitiv die Lautstärke. Dafür ist aber die Leistung nicht wirklich wow. Man muss immer gucken, dass Obst und Gemüse nur klein geschnitten in den Mixer kommen und geduldig warten, bis der Smoothie richtig fein wird. Im großen und ganzen klappt das schon, wenn man es nicht eilig hat und 5 Minuten warten kann.
    Die Ungeduldigen sollten lieber zu einem leistungsstärkeren (und lauteren Mixer) greifen.

    P.S. Einen ausführlichen Testbericht mit Rezepten habe ich auf meinem Blog naturita.org veröffentlicht.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.