27 Saft-Tipps um gesünder zu werden

27 Tipps zum Entsaften für Ihr gesünderes Leben!

Diät und Krankheit1. Verwenden Sie nur die frischesten Produkte beim Entsaften zu Hause.

2. Wählen Sie Bio-Produkte zum Entsaften, da es frei von Pestiziden ist.

3. Das meiste Gemüse kann komplett gesaftet werden, so dass keine Notwendigkeit besteht, Stiele oder Stängel zu entfernen.

4. Waschen Sie alle Gemüse und Früchte gründlich vor dem Entsaften.

5. Ingwer gibt großartigen Geschmack und gesundheitlichen Vorteile zum Saft hinzu, behalten Sie aber im Auge das es scharf  ist und es ebenso einige Zeit braucht, bis die optimale Wirkung einsetzt.

6. Bewahren Sie den verbleibenden Saft immer in einem luftdichten Behälter kühl auf, um die Haltbarkeit zu verlängern.

7. Für die Gesundheit, Zucker Aufnahme und Gewichtsverlust verwenden Gemüse mehr als Früchte beim Entsaften.

8. Der Verbrauch von frischem Saft im Übermaß kann zu großen Blutzuckerspitzen führen, genießen in Maßen (4 Unzen pro Tag) so, Saft ist nicht der Großteil Ihrer täglichen Kalorienzufuhr.

9. Trinken Sie Saft mit anderen gesunden Lebensmitteln, die Faser, gesunde Fette und Protein für eine gut abgerundete Diät, die ernährungsphysiologisch klingen und wird die Absorption von Zucker aus dem Saft zu verlangsamen.

10. Limetten und Zitronen fügen Geschmack und Vitamin C zum Entsaften mit sehr wenig Zucker und Prall-Kohlenhydrate.

11. Hochleistungs-Entsafter können ganze Gemüse und Früchte zu einer Smoothie-Textur reduzieren, die im Gegensatz zum Entsaften ihren Fasergehalt beibehält, was die Blutzuckerspitzen reduziert.

12. Fügen Sie fettfreien Joghurt, Chiasamen oder Leinsamen zu Säften hinzu, so erreichen Sie eine ausgewogene Ernährung hin.

13. Niedriger glykämischer, grüner Saft ist am besten für Energie während des Tages, weil er keine Spikes und Stürze im Blutzucker verursacht. Gurke, Spinat oder Kohl, Sellerie und Petersilie ist eine tolle Kombination.

14. Saft machen, ist ein guter Weg, um Kinder, die sich weigern Gemüse zu essen, dazu zu bekommen, gerne pflanzliche Nährstoffe aufzunehmen, weil sie durch gesunde Früchte, wie Beeren und Äpfel maskiert werden können. Spinat und Erdbeeren machen eine tolle Mischung.

15. Früchte zum Entsaften mit wenig Zucker und einem niedrigen glykämischen Index  sind: Grapefruit, Kirschen, Birnen, Zitronen, Limetten, Preiselbeeren und  Äpfel der Sorte Granny Smith (in Maßen).

16. Machen Sie sich sich einen grünem Gemüsesaft, wenn Sie Gewicht verlieren wollen. Dieser hat viel weniger Zucker und ist Nährstoff reich. Kohl, Spinat, Gurke, Petersilie, Fenchel, Sellerie, Grünkohl, Brokkoli, Mangold, Grüns und Romaine Salat, Kalk und Ingwer können Sie für einen scharfen Drink verwenden.

17. Beachten Sie, dass das Entsaften den Fasergehalt der Früchte beseitigt und so die Wirkung des Zuckergehalts viel höher ist, als beim Essen ganzer Früchte.

18. Fruchtsaft in Maßen trinken, da dieser Zucker enthält.

19. Mangos und Ananas sind einige der Früchte mit dem höchsten Zuckergehalt und die Wirkungen verschlechtert sich beim Entsaften, wenn die Fasern entfernt werden.

20. Weizengras ist perfekt zum Entsaften, es fördert die natürliche Entgiftung und es ist alkalisch.

21. Fenchel ist ideal zum Entsaften, es verbessert die Verdauung und reduziert Blähungen.

22. Fügen Sie Kräuter zu Ihren Säften, Petersilie, Koriander und Ingwer alle haben gesundheitliche Vorteile.

23. Knoblauch, obwohl scharf, passt einwandfrei zum Entsaften, weil dass Immunsystem und dadurch auch die Gesundheit profitiert.

24. Entsaften sollte niemals das Essen von ganzem Gemüse oder Früchten ersetzen.

25. Gurken machen ausgezeichnete Saft, leicht, erfrischend und nützlich für die Gesundheit der Haut.

26. Sellerie ist ein tolles saftiges Gemüse, und es ist entzündungshemmend und alkalisch.

27. Rüben eignen sich hervorragend zum Entsaften, da sie ein natürlicher Leberreiniger und eine hervorragende Eisenquelle sind (perfekt für Vegetarier).

Entsafter: Alles nur Theorie?

Gesunder Saft: Alles nur theoretisch , oder was?

Bestimmt denkt der eine oder andere dieser Seite jetzt, was der hier erzählt. Der hat doch keine Ahnung vom Entsaften, richtig?

Aber ich werde Ihnen jetzt mal eine Geschichte erzählen, wie meine Frau und  ich zum Samtigen gekommen sind. Es war so vor ca. 12 Jahren, als meine Frau an einer merkwürdigen Art der Ohnmacht litt. Kein Arzt konnte Ihr wirklich helfen.

Wir zogen von Arzt zu Arzt. Sie wurde untersucht, Herz, Kreislauf und anderes, jedoch nicht wurde gefunden. Darauf hin recherchierte meine Frau im Internet und stieß auf 3, für Ihr weiters Leben, entscheidende Bücher.

Der große Gesundheits-Konz
Wir fressen uns noch zu Tode
Frische Frucht und Gemüsesäfte

Diese 3 Bücher brachten zuerst die Erkenntnis “Ich muss was ändern!”und man ändert nur etwas in seinem Leben wenn man ganz unten ist. Diese 3 wichtigen Werke wurden studiert und es wurde gründlich recherchiert.

Anschließend folgte die Umsetzung. Als erstes wurde eine, von Norman W. Walker empfohlener Entsafter gekauft. Wir haben Ihn gefunden. Den ergibigste Entsafter:
Und tut seit Jahren treue Dienste. Bisher nur ein kleines Teil, welches kaputt ging. Und wie Sie sehen; der Entsafter ist auch heute in Betrieb gewesen.

Heute haben wir 2 Kg Karotten und eine Gurke zu Saft verarbeitet. Anschließend haben wir unseren Vorrats-Kühlschrank wieder befüllt, mit diesen Mengen, da auch beim Entsaften wirtschaftlich gedacht werden muss. Wir leben auf dem Lande und die nächste Einkaufsmöglichkeit liegen 10 bis 20 Km entfernt. So muss der Einkauf genau überlegt und geplant werden.

Unser Einkauf heute:Entsaften erledigt mit dem besten Entsafter

  • 7   Kg Bio-Karotten,
  • 10 Kg Bio Kartoffeln
  • 8   Kg Äpfel
  • 2   Spitzkohl
  • 3   Bund Stangensellerie
  • 1   Kg Brokkoli
  • 500 gr. Sinat
  • 350 gr. Ingwer
  • 300 gr. Feldsalat

 

 

Und nach dem Einkauf gab es die Belohnung! Ein Glas frischen Saft, gemischt aus dem Karotten- und Gurkensaft sowie 1 gepressten Orange. Lecker, lecker und erfrischend!
Und morgen wird wieder gesunder Saft gemacht. Unsere Saft Rezepte holen wir uns hauptsächlich aus dem Buch von Norman W. Walker: . Das besondere an diesen Gemüse- und Fruchtsaftrezepten ist die Tatsache, dass auf viele gesundheitlich Beschwerden mit sehr genau Mengenangaben eingegangen wird. Jedoch auch genau erklärt wird, warum dieser oder jener Saft genommen werden sollte.

Das Buch hat mehr als 200 Seiten und es kann Ihnen vielleicht auch so gut helfen, wie meiner Frau. Vielleicht erleben Sie bald auch die phantastische Wirkung und die positiven Kräfte der Frucht- und Gemüsesäfte.

 

Warum 5 Portionen Gemüse täglich gesund sind

➤ 5 Portionen Gemüse sollten Sie täglich essen und das WARUM?

Es ist für uns alle wichtig, jeden Tag Gemüse zu konsumieren, weil diese eine Hauptquelle für Nährstoffe sind und sie sowohl fettlösliche als auch wasserlösliche Vitamine enthalten, die unser Körper braucht.

frisches GemüseEinige Vitamine können im Körper für zukünftige Verwendung gespeichert werden und andere wiederum nicht. Einige der Vitamine, die im Körper gespeichert werden können, werden als fettlösliche Vitamine bezeichnet und schließen die Vitamine A, D und E ein.
Der Körper braucht auch wasserlösliche Vitamine, von denen die wichtigste davon die “B-Komplex” – Gruppe ist, die Vitamine B12, B5, B6, B12 und andere zusammen mit Biotin, Cholin und Folsäure enthält.

Unsere Körper brauchen die wasserlöslichen Vitamine jeden Tag und weil unsere Körper sie selbst nicht herstellen können, ist die einzige Möglichkeit, sie zu beziehen, diese aus der Nahrung, das wir verzehren, zu extrahieren.

Wenn sie als Gruppe betrachtet werden, sind Gemüse reiche Quellen für fettlösliche und wasserlösliche Vitamine. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt mindestens 3-5 Portionen Gemüse jeden Tag zu sich zu nehmen.

Gemüse enthält auch wesentliche Phytonährstoffe, die für die Gesundheit, Krankheitsprävention wesentlich sind und ebenso verantwortlich für die Bereitstellung dieser besonderen Nährstoffe in diesen Lebensmittel sind ihre hellen Farben. Zwei der wichtigsten Phytonährstoffe sind Carotinoide und Flavonoide.

Die Phytonährstoffe, die von Kreuzblütlergemüse wie Brokkoli und in Wurzelgemüse, wie Zwiebeln, Süßkartoffeln und Knoblauch, zur Verfügung gestellt werden, bieten einzigartige Fähigkeiten, um Krebs zu verringern und einige dieser Phytonährstoffe können einfach nicht in anderen Nahrungsmittelgruppen gefunden werden.

Die Ballaststoffe sind entscheidend für unsere Gesundheit, nicht nur auf Basis der täglichen Ernährung, sondern auch auf einer Basis die von Mahlzeit-zu-Mahlzeit reicht. Gemüse hat einen hohen Gehalt an wertvollen Ballaststoffe, die uns mit erstaunlichen Verdauungsvorteilen versorgen.

Nahrung kann sich nicht in einer gesunden Art und Weise durch unseren Verdauungstrakt bewegen, es sei denn, sie ist ballaststoffreich und die Gemüsesorten sind einige der reichsten Quellen mit Ballaststoffen.

Die Ballaststoffe sind auch essentiell für ein gesundes Gewichtsmanagement, sie helfen, Blutzucker auszugleichen und spielen eine große Rolle bei der Prävention von Herzerkrankungen und hohem Cholesterin.

➤ Hier sind die 5 Gemüse, die sie jeden Tag essen sollten

1. Brokkoli

Wenige Nahrungsmittel erfüllen das Potential für die Bekämpfung von Krankheiten so wie Brokkoli. Diese Kreuzblütler ist vollgepackt mit Antioxidantien, die helfen, das Risiko von Magen, Lungen und rektalen Krebs zu reduzieren.

Brokkoli ist reich an Beta-Carotin, Vitamin C und Folsäure, so ist es auch gut, um Ihre Immunsystem gegen Erkältungen und Grippale Infekte zu stärken.

Brokkoli macht wirklich satt und wenn Sie sich satt fühlen und das für längere Zeit, dann essen Sie weniger und können leichter Gewicht verlieren und so halten Sie Ihr Gewicht auch konstant.

2. Karotten

Karotten sind ideal für die Haut- und Augengesundheit und bieten auch essentielle Nährstoffe für die Haargesundheit. Sie enthalten wesentliche Antioxidantien, einschließlich Vitamin A. Sie sind auch ganz natürliche Quellen von Vitamin C, das die Resistenz verbessert und das Herz vor Schäden schützen kann.
Karotten ergeben einen großen gesunden und füllende Snack und für diejenigen, die das Kauen lieben, sind sie wirklich befriedigend, das stillt das Verlangen und sie sind viel gesünder als Kartoffel-  oder Tortilla-Chips.

3. Süßkartoffeln

Dieses Wurzelgemüse hat Dutzende von Anti-Krebs-Nährstoffen wie Vitamin A, C und Mangan. Es ist auch eine gute Quelle für Ballaststoffe und Eisen. Also  liefern sie nicht nur Energie, sondern helfen auch, das Verdauungssystem zu regulieren.

Während Pommes Frites nicht so vorteilhaft für unsere Ernährung sind, tun Süßkartoffeln das und man kann sie in Keile schneiden, anschließend können sie als eine gesunde Alternative gebacken werden.

4. Aubergine

Auberginen geben uns das Antioxidans, Nasunin, das nützlich ist, um die Gehirnzellen zu schützen und sie gesund zu erhalten.

Dieses helle lila Gemüse bringt auch Ballaststoffe und Kalium mit, das eine wichtige Rolle bei der Verringerung der Gefahr von Demenz und Schlaganfall spielt.

5. Zwiebeln

Sie enthalten auch Vitamin C und Folsäure, um Herzkrankheiten und Diabetes zu bekämpfen. Da sie zudem über so wenig Kalorien verfügen und so vielseitig beim Kochen sind,  ist ihr Nutzen fürs Abnehmen und gesundes Gewichtsmanagement groß.

Gegrillte Zwiebeln sind ein viel besseres Essen als gekaufte, verarbeitete Zwiebelringe, das macht aus diesem wunderbaren ganze Essen, ein ungesundes, verarbeitetes Gericht, das mit unnötigen Fett gefüllt wird.

Abschließende Gedanken

Die Moral dieser Geschichte ist es, Ihren Teller mit den gesunden Gaben der Mutter Natur zu füllen und Sie werden optimale Gesundheit und Energie für das Leben genießen können! Jedoch gibt es auch für diejenigen, welche keinen Weg zu Gemüse finden Alternativer. Eine dieser Alternativen ist das Saften von Gemüse und Obst. Zu diesem Thema finden Sie hier weitere Informationen.

➤ Ein weiterer Tip für Sie:

 

Warum 5x Früchte essen am Tag

Warum Du 5 x Früchte am Tag essen solltest?

Warum 5x Früchte am Tag

Ist deine Diät ohne die notwendigen Nährstoffe? Prüfe, warum Du diese 5 leckeren Früchte täglich für bessere Gesundheit und erhöhte Energie, einnehmen solltest.

Bereit, dann lass uns beginnen!

Brombeeren

Brombeeren enthalten Gallussäure, die sowohl antimykotische als auch antivirale Eigenschaften besitzt und die Zellgesundheit bewahrt um Krebs zu verhindern.

Brombeeren haben auch Ellagsäure, die antivirale und antibakterielle Eigenschaften hat. Sie sind eine ausgezeichnete Quelle für Vitamin C und Ballaststoffe die helfen Krebs zu verhindern und die Immunität zu erhöhen.

Pflaumen

Pflaumen enthalten Phenole, die unentbehrliche Antioxidantien sind und die Schäden an Zellmembranen im Körper verhindern.

Pflaumen erhöhen auch die Absorption von Eisen im Körper und sind reich an Vitamin C, das die Immunität erhöht und verhindert, dass Cholesterin durch freie Radikale oxidiert wird.

Und Pflaumen verhindern Verstopfung und verringern das Risiko von Darmkrebs und Hämorrhoiden.

Rote Äpfel

Äpfel sind reich an wertvollen Antioxidantien, die chronische Erkrankungen verhindern können.

Sie haben auch Ballaststoffe das Pektin, das unzählige gesundheitliche Vorteile bietet, einschließlich der Regulierung eines hohen Cholesterinspiegel und Verhinderung von Dickdarm- und Prostatakrebs.

Äpfel helfen auch, Zähne zu bleichen und Zahnverfall zu verhindern, weil sie die Produktion von Speichel anregen, um Bakterien im Mund zu bekämpfen.

Auch haben Studien nachgewiesen, dass das Essen von Äpfeln und trinken Apfelsaft verhindert, dass Sie an Alzheimer erkranken, indem Äpfel die Auswirkungen der Alterung auf das Gehirn eindämmen können.

Rote Äpfel reduzieren auch Ihr Risiko der Entstehung von Bauchspeicheldrüsenkrebs um 23%, weil sie Triterpenoide enthalten, die das Wachstum von Krebszellen in der Leber, Dickdarm und Brust stoppen können.

Nektarinen

Nektarinen sind extrem nahrhaft und kalorienarm und sie sind reich an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralien.

Sie bekämpfen auch Fettleibigkeit, Diabetes und Herzerkrankungen dank ihrer bioaktiven Verbindungen.

Nektarinen schützen auch Ihre Sehvermögen, weil sie Lutein enthalten, das die Risiken der Makuladegeneration und Katarakte senkt.

Sie enthalten auch Kalium, das eine wesentliche Rolle spielt, um sicherzustellen, dass Nerven und Zellen richtig funktionieren.

Antioxidantien in Nektarinen helfen, erhalten die Gesundheit von Herz & Kreislauf, verhindern Krebs, stärken das Immunsystem und Verbesserung die Gesundheit der Haut.

Bananen

Bananen fördern die kardiovaskuläre Gesundheit, pflegen den normalen Blutdruck und die Herzfunktion aufgrund ihres hohen Kaliumgehaltes.

Bananen helfen auch der Verdauung und steigern die sportliche Leistung.

Bananen sind sehr fettarm und ihre Fette sind Sterine, was bedeutet, dass sie die Körperaufnahme des Diät-Cholesterins blockieren.

Fazit:

Diese 5 Früchte sind nicht nur nahrhaft, sie sind auch köstlich und bieten so viel Qualität, wie sie besser nicht sein könnte und sollten jeden Tag genossen werden!

Rezepte für Entschlackungs-Säfte

Trinken ist das A & O bei einer Entschlackungs- bzw. Entgiftungs-Kur für Ihren Körper. Obst- und Gemüsesäfte gehören genauso wie auch Tee, Wasser und Gemüsebrühe zum täglichen Detox-Programm. Hier stellen wir Ihnen stellvertretend drei  Lieblingsrezepte vor.

Die süße Fruchtvariante:

Zutaten: 3 Orangen, 1 Mango und viel Wasser.


Diese Menge ersetzt sogar ein Gericht. Da meine Frau die Säfte in einem Entsafter herstellt, müssen die Orangen und die Mango natürlich zuerst geschält und in Streifen geschnitten werden. Anschließend werden die Obstteile durch den Entsafter geschoben und der fertige Saft mit reichlich Wasser aufgefüllt. „Je reichlicher man Wasser hinzugibt, desto effektiver ist natürlich die Wirkung der Fastenkur”, sagt Pia-Christiana Bank von dem Portal Medizin und mehr. An besten ist das Mischungsverhältnis von 50 zu 50  Saft und Wasser. Dieser fertige Saft ist noch immer angenehm süß und ist deshalb mein hundertprozentiger Lieblingsfruchtsaft. Beide Früchte haben darüber hinaus genügend Vitamin C für den täglichen Bedarf und sind unverfälschte Energielieferanten.

Natürlich bietet der Handel auch vergleichbare Säfte in Bioqualität. Dabei sollte man aber auch auf eine ausgewogene Energiebilanz und Lagerung achten. Was bedeutet, bedenken sie den Energieverbrauch, den die Herstellung Transport und Lagerung der Säfte bei Industrie sowie Handel verursacht.

Der grüne scharfe Muntermacher:

Zutaten: 1 grüner Apfel, 2 Stangen Sellerie ohne Blätter, 1/2 Salatgurke, ein kleines Stück frischer Ingwer, 1/2 Zitrone und viel Wasser.

Die Menge genügt für eine Mahlzeit und sollte mit der doppelten Menge Wasser gestreckt werden. Die grüne Farbe zeigt  nicht nur wie gesund das Getränk tatsächlich ist, sondern stellt auch einige wertvolle Inhaltsstoffen bereit. Seit Jahrhunderten ist Ingwer für seine Heilwirkung aus der fernöstlichen Medizin berühmt. Die Wurzel beinhaltet mehr als 160 Ingredenzien, unter anderem Magnesium, Eisen, Calcium, Kalium, Natrium und Phosphor, aber auch Vitamin C. Die Zitrone enthält ebenso Vitamin C, die Sellerie bringt reichlich Antioxidantien mit und die Salatgurke beinhaltet unter anderem Vitamin K . Der Saft zeichnet sich durch angenehme Schärfe aus und und man ist hinterher genudelt, wie man gerne sagt. Der Handel bietet kein vergleichbares, fertig gepresstes Produkt an. Also ran und selber machen. Mit zum Beispiel .

Der gelbe Aufmunterer:

Zutaten: 1 gelbe Paprika, 2 Äpfel, 2 Kiwis und viel Wasser.

Auch hier stimmt die Menge wieder mit einer Mahlzeit überein, allerdings muss man etwa doppelt so viel Wasser hinzugeben. Offen eingestanden: Fertiggestellt hat der Saft einen sehr gewöhnungsbedürftigen Geruch, aber schmecken, einfach herrlich. Die Paprika stellt unter anderem durch die Vitamine A, D und E viel Energie bereit, während die Kiwi darüber hinaus Kaffeesäure und wenig Kalorien hat. Und auch Äpfel bieten weitaus mehr, als wir ihnen in der Regel zuerkennen. Sie vermögen das Risiko für Schlaganfälle zu senken und machen zudem lange satt. Nicht umsonst bewahrheitet sich der Spruch:

„Ein Apfel am Tag erspart den Doktor.“

Eigentlich logisch das dieser Saft nicht im Handel bereits fertig zubereitet zu finden ist. Zu testen wäre die Möglichkeit, einen gekauften BIO-Apfelsaft mit den übrigen Produkten zu strecken. Beim einem selbst hergestellten Saft ist es aber wenigstens sicher, dass hier die nährstoffreiche Schale der Äpfel mit verwertet werden. Auch hier wäre es gut einen guten Langsam Entsafter zu haben.

 

Täglich preiswert gesunde Vitamine für Deine Familie & Dich

50 Tips, um Saft wie ein Profi zu machenZahlreiche Studien haben gezeigt, dass die wichtigen und lebensnotwendigen Vitalstoffe kaum noch in unserer gekochten Nahrung zu finden sind. Was bedeutet das für uns? Eben diese enorme Unterversorgung mit den von unserem Körper benötigten Mineralstoffen und Vitaminen ist die Ursache für die manigfaltigen Erkrankungen in dieser zeit. In seinem Werk beschreibt das der bekannte Ernährungswissenschaftler, Norman W. Walker.

Norman W. Waker wurde, dank der gesunden Säfte selbst 115 Jahre alt.  In seinem Werk hat er eine Menge an köstlichen und gesunden Obst- und Gemüsesäften von Ananas bis Zitrone, von Alfalfa bis Zwiebel zusammengetragen und erläutert, wie man mit diesen Säften, nicht nur akute und chronische Beschwerden abschwächen oder gar heilen kann. Sondern auch lange gesund alt werden kann.

Und hier gibt es gratis 50 Tipps um Saft zu machen wie ein Profi

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen